Kirchenmusiker planen Projektchor - Sängerinnen und Sänger gesucht

Die neuen Chorleiter des Kirchen- und Männerchores der Pfarrei St. Laurentius Otzing, Korbinian Huber und Maximilian Frankl sowie der Otzinger Organist Philipp Blenk planen für das Jahr 2020 ein Chorprojekt. Die Motivation für dieses Vorhaben liegt darin, mehr Menschen für das Chorsingen begeistern zu wollen. Wie an vielen anderen Orten, benötigen auch die Otzinger Chöre Verstärkung, um Zukunft die Gottesdienste und kirchlichen Feiern gestalten zu können.

Bei diesem neuen Projektchor könne jeder mitsingen, der will – egal ob mit oder ohne musikalische Erfahrung.

Der Chor soll die Uraufführung der “Missa in honorem Sancti Laurentii”, also der “Messe zu Ehren des heiligen Laurentius” (der hl. Laurentius ist Pfarrpatron von Otzing), übernehmen. Diese Messkomposition wurde vom Otzinger Organisten Philipp Blenk, einem Schüler des Plattlinger Kirchenmusikers, Leiter der Plattlinger Liedertafel sowie des Chorkreises Deggendorf, Stefan Trenner, komponiert.

Der Anlass für dieses Projekt bildet der Festgottesdienst zum 60. Geburtstag und 30. Priesterjubiläum des Otzinger Pfarrers BGR Antony Soosai Soosaiah am 21. Juni 2020.

Wer Interesse an diesem Projekt hat, darf sich herzlich eingeladen fühlen, mitzumachen. Dazu kann man sich über den neuen Internetauftritt der Kirchenmusik in der Pfarrei Otzing, www.kirchenmusik-stlaurentius-otzing.de unter dem Punkt „Projektchor” über dieses Vorhaben informieren. Über das Pfarrbüro Otzing (Tel.: 09931 2459) oder die Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kann man sich unverbindlich anmelden – alternativ einfach beim ersten Proben- und Schnuppertag vorbeischauen. Dieser findet am Samstag, den 11. Januar 2020 von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr im Otzinger Pfarr- und Jugendheim statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Bei Fragen zum Projekt kann man sich auch unter obiger Email-Adresse oder über die Kontaktfdaten auf oben genannter Homepage melden. Alle ohne Internet dürfen sich auch gerne im Pfarrbüro unter 09931 2459 melden.

Als kleines Dankeschön erhält jeder Teilnehmer am Ende des Projekts eine Aufnahme des Gesangs auf CD.

Dementsprechend würden sich die Organisatoren über eine rege Teilnahme freuen.

Weihbischof Dr. Josef Graf bei Fatimatag in Otzing

Am vergangenen Freitag, den 13. September feierte die Pfarrgemeinde Otzing den Fatimatag. Dazu hatte Ortspfarrer BGR Antony Soosai Soosaiah den Regensburger Weihbischof Dr. Josef Graf eingeladen, um die Festmesse zu zelebrieren und die Festpredigt zu halten. Bereits vor der Messe wurde Dr. Graf von den Kindern der KiTa Herz Mariä sowie deren Eltern und Erzieherinnen unter der Leitung von Monika Beham vor dem Pfarr- und Jugendheim mit Liedern, Fahnen und Blumen empfangen. Weihbischof Dr. Graf zeigte sich erfreut über diese Geste und bedankte sich bei den Kindern, den Erzieherinnen und den Eltern. Im Anschluss daran begann der Kirchenzug in der der Weihbischof erneut von den Firmlingen sowie von Pfarrgemeinderatssprecherin Regina Drexler und Kirchenpfleger Karl Binder mit netten Grußworten sowie Blumen begrüßt wurde. Den Festgottesdienst, der vom Kirchenchor unter der Leitung von Korbinian Huber und Angela Renner mit rhythmischen Liedern musikalisch gestaltet wurde, konzelebrierten Pfarrer BGR Antony Soosai Soosaiah, Pfarrvikar Pater John Subash sowie Ruhestandsgeistlicher BGR Johann Irberseder.

In seiner Festpredigt ging Weihbischof Graf auf die Bedeutung der Sühne für das Leben des Christen ein und erklärte sie schlicht und einfach.. Die Liebe, die Gott in Jesus zeigte ist unbegrenzt und staunenswert, denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben habe. Gott habe seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird, bekräftigte er weiter. Die Opferbereitschaft und Hingabe Jesus und Maria sind ein Vorbild für uns und wir sollen versuchen, unser Leben danach auszurichten.

Nach dem Gottesdienst fand eine eucharistische Lichterprozession durch das Dorf statt, die mit einem eucharistischen Segen in der Pfarrkirche endete. Anschließend bedankte sich Weihbischof Graf für den herzlichen Empfang bei allen Mitwirkenden und auch bei den Gottesdienstbesuchern. Pfr. Soosai bedankte sich bei dem Weihbischof für den gnadenreichen Gottesdient und die inspirierende Predigt. Er dankte allen, die mit geholfen haben und lud alle Gottesdienstbesucher zu einem gemütlichen Beisammensein ins Pfarr- und Jugendheim ein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.